Anlass für das Grundstudium Betriebswirtschaftslehre und Management in deutscher Sprache

 

 

Seit dem Beitritt Ungarns zur Europäischen Union haben sich in großem Umfang die Handelsbeziehungen mit den anderen EU-Staaten erweitert und auch in der Tourismusbranche und im Unternehmertum ist ein Aufschwung zu verzeichnen. So sind immer mehr Studierende in Ungarn davon überzeugt, dass Fremdsprachenkenntnisse eine der wichtigsten Bedingungen für ein Fortkommen am Arbeitsplatz darstellen. Denn neben den wirtschaftlichen haben sich auch (zwischen Ländern, Regionen und Selbstverwaltungen) die öffentlichen sowie die kulturellen Beziehungen verstärkt.
Die Westungarische Universität (Nyugat-magyarországi Egyetem) nimmt durch ihre geographische Lage eine Sonderstellung in der Wirtschaft und der Hochschullehre der gemeinsamen Grenzregion zu Österreich ein. So hat die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität in den vergangenen Jahren ihre intensiven Beziehungen zu anderen wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulinstitutionen der Region ausgebaut. Das Betriebswirtschafts- beziehungsweise Wirtschaftsstudium in deutscher Sprache erfolgte bisher jedoch in Ungarn nur über Fern- oder Korrespondenzkurse. Daher beschloss die Fakultät, den Bachelor Studiengang Betriebswirtschaftslehre und Management ab 2007 auch in deutscher Sprache anzubieten.